2014 © Handcrafted with love by PixelGrade Team

Klopfakkupressur als Therapie!?!


Aha, kann man sich denken. Klopfen als Therapie? Kann das helfen? Und wenn ja für was? Und wie?

Fangen wir mit Frage 1 an: Ja, Klopfen als Therapie kann helfen. Ein ganz wichtiges Element bei einer (Psycho-)Kinesiologischen Behandlung/Sitzung ist das Klopfen von bestimmten Akkupressurpunkten, die mit bestimmten Meridianen (nach der traditionellen chinesischen Medizin) verbunden sind.  Dabei kann einfach nur getönt werden oder ein Glaubenssatz/Affirmation gesprochen werden. Daher war ich ganz interessiert, als ich über dieses Bild bei Facebook gestolpert bin:

http://wakeup-world.com/2012/08/23/emotional-freedom-techniques-eft-tap-into-empowerment/

http://wakeup-world.com/2012/08/23/emotional-freedom-techniques-eft-tap-into-empowerment/

Interssiert deswegen, da die auf dem Bild dargestellten Punkte, so ziemlich genau die sind, die wir auch in der Ausbildung lernen und anwenden. Das Bild gehörte zu einem Artikel über Emotional Freedom Technique, einer Technik von der ich vorher noch nichts gehört hatte. Wir machen im Prinzip das Gleiche nur heißt es bei uns MFT (Mentalfeld Technik).  Da alternative Heilmethoden ja oft kritisiert werden, da Studien dazu fehlen freut es mich besonders, dass es für diese Technik puplizierte Studien gibt, die man bei uns an der Uni sogar über die Datenbanken findet – also als wisschenschaftliche Quellen dienen.

Untersuchungen gibt es v.a. zu psychischen Störungen wie Depression und Angststörungen. Hier konnte gezeigt werden, dass sich Beschwerdebilder durch die Anwendung von Klopfakkupressur deutlich besserten und es auch gewöhnlichen Verhaltenstherapie-Sitzungen aufnehmen konnten. Anwendung der Klopfakkupressur meint nicht nur während der Sitzung beim Therapeuten, sondern bei uns in der (Psycho-)Kinesiologie bekommt der Pat eine Klopfhausaufgabe mit nach Hause, die er für eine bestimmte Zeit jeden Tag zu Hause anwenden soll (welche Punkte geklopft werden, wird im Laufe der Sitzung durch Muskeltest getestet.). Das ist ein entscheidender Punkt, den ich bei Klinghardts Ansatz schön finde. Der Klient wird aktiv in den Heilungsprozess eingebunden. Das deckt sich mit einer meiner Grundlegenden Einstellungen, dass jede Heilung auch eine Selbstheilung ist. Der Therapeut hilft in unserer Methode nur beim Aufspüren der wichtigsten Blockaden, die dem im Wege stehen.

http://www.pinterest.com/pin/38562140534919788/

http://www.pinterest.com/pin/38562140534919788/

In dem Moment, wo wir unsere MFT-Punkte klopfen und unsere Affirmation aussprechen, uns auf den Klopfrhythmus besinnen und uns auf unsere Gefühle und unsere Intention konzentrieren bringen wir den Fokus weg vom Geist (so wie er oben im Zitat als mind bezeichnet wird) hin zum Gefühl, zur Inuition und vielleicht auch hin zur Seele. In dem wir die MFT-Punkte klopfen, aktivieren wir aber auch Energiebahnen im Körper, die Meridiane. Diese wiederum aktivieren bestimmte Organe und Organsysteme. Die “Existenz” von Meridianen ist in Deutschland eine interessante Sache. Einerseits wird Akkupunktur bei bestimmten Erkrankungen von den Krankenkassen erstattet, allerdings gibt es bislang keine Einigkeit darüber welche Struktur die Meridiane haben und wie man sie sichtbar machen könnte. Eine Zusammenstellung von verschiedenen Energetischen Theorien zu den Meridianen ist in dem Buch Der Energiekörper des Menschen von der Autorin Cyndi Dale zusammengestellt. Dieses Buch kann ich übrigens wärmstens empfehlen. Wahnsinnig gut strukturiert, wunderbare, farbige Illustrationen, die sofort verständlich sind und profunder Inhalt mit Quellangaben!

So, kurzer Schwenker wieder zurück. Während die Existenz der Meridiane nicht nach wissenschaftlichen Standard belegt ist, ist die Wirksamkeit der Methode doch in Verbindung mit best. Krankheitsbilder bestätigt. Die Theorien die die Wirksamkeit betreffen setzten auf verschiedenen Ebenen an und sind Energetischer Natur und nur mit Vorwissen einigermaßen verdaulich.

Viel wichtiger als den genauen Wirkmechanismus zu verstehen finde ich die Tatsache, dass die Anwendung der Methode kinderleicht ist und in den eigenen Alltag integriert werden kann. Meine Tochter findet es total spannend mir beim klopfen zuzuschauen und ich bin gespannt wann sie das erste Mal mitmachen will ;-) Ich selbst habe im Rahmen der Ausbildung und auch bei eigene (Psyco-)Kinesiologie-Sitzungen schon Klopfhausaufgaben gehabt und wenn ich gerade keine aktuelle Hausaufgabe zum Klopfen habe, dann hilft es zum Energetisieren auch schon, wenn ich einmal nacheinander alle MFT-Punkte von oben nach unten durchklopfe und dazu töne. Wer einen Einstieg in die Methode Mentalfeld Techniken sucht, kann zum Beispiel mit diesem Buch beginnen. Oder hoffentlich bald einen Termin mit mir ausmachen ;-)

 

 


Leave a comment