2014 © Handcrafted with love by PixelGrade Team

Meine liebsten Hausmittelchen


Ich liebe es Sachen auszuprobieren, und vor allem auch wenn es um Gesundheits- und Naturkosmetiksachen geht. Daher mal eine Auflistung meiner Favourites aus Internet und Pinterest:

Natron:

Findet bei mir sowohl oral als auch als Zusatz Anwendung. Sobald ich merke dass mir irgendwas im Magen quersitzt (und über die Jahre bin ich da empfindlicher geworden…) löse ich einen Teelöffel Natron in einem Glas Wasser und trinke das Ganze. Aber vorsicht: Nicht direkt nach dem Essen, da man sonst die Magensäfte neutralisiert und es erst recht zu Völlegefühl kommt.

Zum anderen lässt sich mit Natron eine super Gesichtsmaske machen, die bei Abwaschen sogar noch wie ein Peeling wirkt. Ich leg sie immer auf bevor ich mich in die Badewanne lege und wasche sie dann gegen Ende mit dem Badewasser ab. Danach nehme ich meistens Kokosöl für die Gesichtshaut.

Und manchmal mache ich auch ein Natronbad. Da geb ich dann 1 ganzen Beutel ins Badewasser. Das entsäuert schön den Körper.

Kokosöl:

Auch hier kann ich wieder nur sagen: Oral und Anwendung!

Zum anbraten ist Kokosöl wirklich super geeignet, auch bei nicht-asiatischen Gerichten. Der typische Kokosgeschmack, den das Öl im kalten Zustand hat verfüchtigt sich. Kokosöl zählt auch zu den Superfoods und ist eine tolle Investition ins eigene Essen.

Darüber hinaus brauche  ich seitdem keine Bodylotion oder Gesichtscreme mehr. Ich schmier mich einfach mit Kokosöl ein. Es hinterlässt keinen fleckenden Film und natürlicher gehts kaum. Dazu muss ich sagen dass ich Bio-Kokoöl aus dem Biomarkt nehme. Ich gebe es auch Alma mit ins Badewasser, damit ihre Haut nach dem Baden schön weich ist und sie lässt sich auch damit einreiben, weil sie den Geruch so gern mal. Für Kinder auch echt eine tolle Sache.

Ich mache sogar Haarmasken mit den Kokosöl. Dafür mach ich ca. ne halbe Tasse mit Kokosöl warm und dann massier ich es erst in die Kopfhaut ein, dann tauche ich die Spitzen ein und dann verteil ich es im ganzen Haar. Einwirkzeit variiert bei mir immer ein bisschen, zw. 30 min. und über Nacht. Rauswaschen ist natürlich ein bisschen aufwendiger als bei einer gekauften Kur, aber dafür ist Kokosöl ganz natürlich und seit vielen tausend Jahren in Asien erprobt. Spezielles Shampoo für Pomaden hilft den Fettfilm auszuwaschen ;-)

Honig:

Echter Honig ist voll von Mineralstoffen und Enzymen. Ich kenne aus dem Krankenhaus, dass sogar schlecht heilende Wunden mit Bienenhonig behandelt wurden. Daher wollte ich unbedingt ausprobieren mir das Gesicht mit Honig zu waschen. Ich war bei Pinterest darüber gestolpert und fand die Idee gut, konnte mir aber nicht recht vorstellen, wie das gehen soll mit dem klebrigen Honig. Also habe ich mir auf Pinterest ein Anleitung gesucht und habs ausprobiert. Und es fühlt sich ganz anders an als ich dachte. Der Honig lässt sich super verteilen und verhält sich, wenn  man ihn zwischen den Handflächen reibt, fast wie Wasser und auch das Auftragen fühlt sich super an. Ich nehme dafür Demeter-Bienenhonig. So weiß ich dass auch wirklich das drinsteckt was ich haben will.

Was ist dein liebstes Hausmittel?


Leave a comment